HNO-PP-GP-VC.svg

Elternberatung bei Kindern mit Hörgeräteversorgung

Einführende Gesichtspunkte :

  • Grad und Art der Schwerhörigkeit
  • Erklärung des Audiogrammes (Freifeld, Luftleitung, Knochenleitung, Aufblähkurve, dB, Frequenzbreite Hz, Dynamikbreite)
  • Wie hört das Kind, welche Frequenzen, Unbehaglichkeitsschwelle
  • Welche Laute kann das Kind hören und welche nicht (Sprachfeld)
  • Impedanzmessung, was wird gemessen und wozu (Mittelohrbelüftung)

Hörgerätetechnik :
  • Funktionsweise eines Hörgerätes (Mikrophon, Verstärker, Hörer, Telefonspule, Erklären der Regelsysteme und Bedienungselemente)
  • Ohrpassstück (Einsetzen, Reinigen, Hinweis auf regelmäßige Erneuerung, Gründe für auftretendes Rückkopplungspfeifen, verschiedene Materialien für Kinder, akustische Veränderungen wie Bohrungen und Hörner, Belüftungsbohrung)

Information zur Frühförderung, zuständige Förderschule für Hören:
  • Kind sollte dort angemeldet werden!! - Vorteil von Zusatzinformationen, Hilfen im Alltag - besonders im Kleinkind- und auch im Kindergarten- und Schulalter
  • Eltern können sich dort vorstellen -Adresse mitgeben
  • Möglichkeiten der Hör-und Sprachförderung (Frühförderung speziell für den Hörbereich!)
  • Hausspracherziehung Wechselgruppen etc. ansprechen
Beratungsstelle für hörgeschädigte Kinder, Bröderichweg 29, 48159 Münster;
Tel. 0251 / 2105-109; Fax. 0251 / 2105-202
Information zur Hörfrühförderung


Ergänzende Maßnahmen :
  • Regelmäßige Kontrollen in der Pädaudiologie (Ohrbefund, Hörgeräte-Kontrolle)
  • auf Kontrolle durch Pädakustiker/ HG-Akustiker hinweisen
  • Information ggf. Aushändigen des aktuellsten Audiogrammes und der Hörgeräte-Kontrolle (Hörgeräte-Pass)
  • auf die derzeitige Situation im Gesundheitswesen ansprechen (Zuzahlung bei Hörgeräten, Batterien, technische Hilfsmittel, Steuererleichterungen, evtl. Befreiung von Rundfunkgebühren, von Fahrten in öffentl. Verkehrsmitteln etc.)